Wer es liest, wird es nicht glauben können…

… aber es ist die Wahrheit:

Von führenden Sexualpädagogen wird gefordert, man solle im Unterricht über Dildos, Taschenmuschis, Vibratoren, Handschellen, Aktfotos, Vaginalkugeln und sogar Lederpeitschen und Fetische sprechen. Themen wie Spermaschlucken, Dirty-Talking, Oral- und Analverkehr bis zu Gruppen-Sex-Konstellationen sollten dabei nicht ausgeklammert werden. Von den Sexualpädagogen Uwe Sielert aus Kiel und Elisabeth Tuider von der Uni Kassel werden solche Lehrpläne propagiert. Kritiker wie Bernd Saur betonen, dass diese Pornograpfisierung der Kinder eine eklatante Verletzung der Schamgrenze darstellt. Der ganze Artikel ist hier nachzulesen >>> bitte klicken!


Klammheimlich in einer Nacht- und Nebelaktion wurde am 19. 9. 2016 auch in Hessen durch das CDU-geführte Kultusministerium die Indoktrination perfekt gemacht. Ob das „Wählervolk“ sich das gefallen lässt? – Erster WIDERSTAND regt sich!

Kommen Sie zur DEMO FÜR ALLE am Sonntag, 30 Oktober nach Wiesbaden. Infos gibt es HIER (bitte klicken)


Hier können Sie sich vorab schon mal informieren: Kurzvideo – ca. 4 Minuten. Sehr informativ! Bitte anklicken!       Ein Pflicht-Video für alle Eltern, Großeltern und Erzieher und ein Augenöffner für das, was “die da oben” mit uns im Schilde führen!

Oder auch hier <Bitte klicken>

Weitere Hinweise finden Sie hier: BITTE KLICKEN

Advertisements

O F F E N E R    P R O T E S T B R I E F    an Herrn Kultusminister Prof. Dr. Lorz

Guten Tag, Herr Kultusminister Lorz,

zunächst bitte ich Sie um Nachsicht, wenn ich Sie nicht als „sehr geehrter“ Herr Kultusminister anspreche. Das heißt nicht, dass ich Sie als Person nicht respektiere oder Ihre Würde nicht anerkennen würde. Ich beziehe mich in meinem Verhalten lediglich auf Ihr Handeln, wogegen ich entschieden protestiere und dafür kann ich Ihnen absolut keine Ehre erweisen.

Verdächtig und seltsam, wie heimlich, still und leise der neue Lehrplan in Hessen gegen die Einwände des Landeselternbeirates in Kraft gesetzt wurde. Mit dieser Vorgehensweise wurden sogar verschiedene Schulleiter überrascht.

Herr Minister Lorz, ich schließe mich dem LEB mit sehr vielen verantwortungsbewussten Müttern, Vätern, Großeltern, Lehrer/innen u.v.a. Personen an und protestiere aufs Allerschärfste gegen den neuen Lehrplan!

Herr Dr. Voigt (Journalist) hat einen Film zur Verfügung gestellt, der u.a. den Titel trägt: „Perversion im Klassenzimmer“. Die Zielsetzung der neomarxistischen Denkfabrik resp. Frankfurter Schule, die „Verschweinung der Gesellschaft“ herbeizuführen, wird mit dem neuen Lehrplan unterstützt.

Nein, Herr Minister Lorz, nicht in Hessen und nicht mit unseren Kindern! Stellen Sie sich jetzt schon darauf ein, dass wir in friedlichen Protesten uns  so lange dagegen stellen werden, bis dieser nicht nur in meinen Augen herbeigeführte Missbrauch unserer Kinder und Jugendlichen aus den staatlichen Schulen entfernt wird.

Herr Minister Lorz, in einer älteren FAZ-Artikel „Vor dem wichtigsten Umbruch seit Humboldt“ habe ich von Ihnen folgendes gelesen:

„Die SPD-Kulturpolitik im Hessen der siebziger Jahre, mit Zwangsförderstufe und Gesamtschuldiskussion, habe ihn zur Union getrieben. „Ich hatte das Gefühl, man versucht, mich zu indoktrinieren, und so etwas mag ich generell nicht.“

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/wissenschaftsministerium-vor-dem-wichtigsten-umbruch-seit-humboldt-1436989.html

Meinen Sie im Ernst, dass Sie anderen zufügen können, was Sie selbst für sich nicht wollen?Deshalb ein klares NEIN gegen staatliche Indoktrination! Wir lassen unsere Kinder und Jugendlichen nicht indoktrinieren! Sie haben als CDU-Politiker, auf dem nur CDU draufsteht, aber nicht CDU Inhalt ist, sich dem „grün-links-versifften“ Gedankengut unterworfen. Sie werden es erleben, dass immer mehr CDU-Mitglieder dieser Prostitution mit den Grünen entschieden den Rücken kehren werden. Die verantwortungslose Flüchtlingspolitik ist nur ein Grund.

Die Indoktrination unserer Kinder und Jugendlichen wurde von Seiten des Landeselternbeirats abgelehnt, d.h. also von den Eltern selbst, die gemäß unserem Grundgesetz zuerst für die Erziehung ihrer Kinder Verantwortung zu tragen haben. Keine Indoktrination, auch nicht von Ihnen, Herr Kultusminister Lorz. Was Sie nicht wollen, haben Sie auch niemand anderem zuzufügen. Stehen Sie zu Ihrem NEIN gegen Indoktrination und räumen Sie diese Position auch Ihren Mitmenschen ein!

Dieser neue Lehrplan, der in dem heuchlerischen Mantel der „sexuellen Akzeptanz“ fächerübergreifend in die Schulen implantiert wirrd, entspricht Zwangssexualisierung und Missbrauch unserer Kinder. Von Herrn Professor Winterhoff wurde ein Rechtsgutachten erstellt mit dem Ergebnis, dass die Frühsexualisierung verfassungswidrig ist. Dem kann ich nur zustimmen, denn Schulbücher dürfen lt. Schulgesetz nicht allgemeinen Verfassungsgrundsätzen und Rechtsvorschriften widersprechen. Auch müssen Schulbüchernach methodischen und didaktischen Grundsätzen den pädagogischen Anforderungen genügen, keine schwerwiegenden Fehler in der Sachdarstellung aufweisen und insbesondere nicht ein geschlechts-, behinderten-, religions- oder rassendiskriminierendes Verständnis fördern. So ist es im Schulgesetz festgeschrieben. Durch die Einführung des neuen Lehrplans ist ein geschlechtsdiskriminierendes Verständnis gegenüber Heterosexualität Inhalt der Schulbücher, was als verfassungswidrig einzustufen ist. Auch den im Grundgesetz geforderten Schutz der Familien wird nicht entsprochen, da Familie im klassischen Sinne des Grundgesetz diskriminiert wird.

Wie bereits erwähnt, hat die „Frankfurter Schule“ die Zielsetzung „Verschweinung der Gesellschaft“ und dagegen ist Widerstand zu leisten! Wir wollen KEINE „Verschweinung der Gesellschaft“, schon gar nicht für unsere Kinder und Jugendlichen. Darüber hinaus gibt es schon überaus zahlreiche Angebote von „Schweinefutter“ in den Medien, die auch Kindern leicht zugänglich gemacht werden. Wir wollen, dass unsere Kinder gemäß dem Hess. Schulgesetz Bildung erfahren und nicht missbraucht bzw. seelisch missgebildet werden. In § 1 des Schulgesetzes ist das Recht auf Bildung und nicht Missbildung festgelegt.

Nein, Herr Kultusminister Lorz, ich bin mit vielen verantwortungsbewussten Menschen absolut nicht einverstanden mit dem neuen Lehrplan! Wir werden es nicht zulassen, dass unsere Kinder in staatlichen Kitas und Schulen missbraucht und indoktriniert werden durch Lehrpläne, hinter denen m.E. nur pädophile Interessen aus den Reihen der Grünen kommen. Diesen Päderasten ist das Handwerk zu legen!

Nach Ihrem Statement sind Sie ein Christdemokrat mit Leib und Seele. Aber Sie haben Ihr Gewissen verkauft, wenn Sie sich dem primitiven grünen Gedankengut unterworfen haben. Nichts ist von einem Christdemokraten mehr übrig geblieben. Sie haben sich unglaubwürdig gemacht. Schwarz und Grün ist ein Skandal für jeden, der einmal CDU gewählt hat!

Zum Abschluss, Herr Minister Lorz, möchte ich noch auf eine weitere Aussage von Ihnen eingehen, und zwar im Hinblick auf Kunst. So haben Sie in dem o.a. Artikel auch darauf hingewiesen, dass Sie als „interessierter Laie“ die Lyrik Heinrich Heines lieben. Dadurch sind Sie auch mit den Inhalten der lyrischen Werke von ihm gut vertraut. Er war ein großer Spötter Gottes. Doch haben Sie einmal auf sein Ende einen Blick geworfen? Am Ende tat er Buße. Im Nachwort zu seiner Gedichtsammlung „Romancero“ (30.9.1851) schrieb er: „Wenn man auf dem Sterbebett liegt, wird man sehr empfindsam und möchte Frieden machen mit Gott und der Welt … Gedichte, die nur halbwegs Anzüglichkeiten gegen Gott enthielten, habe ich mit ängstlichem Eifer verbrannt. Es ist besser, daß die Verse brennen als der Versemacher … Ich bin zu Gott zurück gekehrt wie ein verlorener Sohn, nachdem ich lange bei den Hegelianern die Schweine gehütet habe …“
Kurz vor seinem Lebensende schrieb er noch: „Zerschlagen ist die alte Leier am Felsen, welcher Christus heißt! Die Leier, dir zur bösen Feier bewegt ward von einem bösen Geist. Die Leier, die zum Aufruhr klang, die Zweifel, Spott und Abfall sang. Oh Herr, o Herr, ich knie nieder, vergib, vergib mir meine Lieder!

Herr Kultusminister Lorz, Heinrich Heine hat sich von seinen bösen Wegen und seinem Spott gegen Gott umgekehrt. Er wollte nicht länger bei den Hegelianern die Schweine hüten. Gott sei Dank dafür, dass er gerade noch rechtzeitig Buße getan hat. Vielleicht sollten Sie sich auch einmal an die Brust schlagen und über Ihr Handeln im Hinblick auf die Verpflichtung, die in unserer Präambel im Grundgesetz steht, reflektieren und einen kritischen Blick auf sich selbst richten: Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen. Jesus Christus spricht in der Bibel von einem Mühlstein für diejenigen, die die Kinder verführen. Machen Sie sich los von dieser Last und setzen Sie sich dafür ein, dass der neue Lehrplan für UNGÜLTIG erklärt und in die Mülltonne geworfen wird. Ich jedenfalls fordere das mit vielen weiteren verantwortungsbewussten Personen von Ihnen.

Geben Sie mir bitte eine Nachricht, bei der Sie auf die angegebenen Sachverhalte eingehen. Einen Standardbrief, zusammengesetzt aus Textbausteinen, entspricht weder Ihrem noch meinem Niveau. Ich bedanke mich bei Ihnen im Voraus und wünsche, dass Gott Ihr Herz wie seinerzeit bei Heinrich Heine geschehen, zur Buße führt, aber jetzt und nicht erst auf Ihrem Sterbebett.

Mit protestantischen Grüßen aus der Reformationsstadt Hessens!

Brunhilde Rusch, Homberg

„In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat.“ George Orwell

Menschen brauchen keine Religion!! Menschen brauchen Jesus Christus! (B. Rusch)

http://www.die10gebotegottes.de/

WIDERSTAND! – Offener Brief an MP Bouffier

Warum lassen Sie das zu, Herr Ministerpräsident?

Ich bin nicht nur enttäuscht sondern erbost über das, was sich am 19.09.2016 hier in meinem geliebten Hessen eingeschlichen hat: Die geplante Indoktrination unserer Kinder und Enkel in den staatlichen „Bildungsanstalten“. Wussten sie überhaupt von diesem Staatsstreich? Anders kann man es kaum nennen; denn der neue Bildungsplan  wurde von Kultusminister Lorz in einer Nacht- und Nebelaktion  – sogar gegen den Willen des Landeselternbeirates und unter Umgehung der Öffentlichkeit – klammheimlich in Kraft gesetzt. Herr Lorz ist Jurist und müsste eigentlich wissen, was in Artikel 6 des Grundgesetzes steht:

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

Wussten Sie, dass der Hamburger Verfassungsrechtler, Prof. Dr. Christian Winterhoff in seinem am 5. September 2016  veröffentlichten Rechtsgutachten  festgestellt hat, dass ein Schulunterricht, der darauf abzielt, Kinder und Jugendliche zur Befürwortung / Akzeptanz jeglicher Art von Sexualverhalten zu erziehen, verfassungswidrig ist? Solcher Unterricht steht lt. Winterhoff  den Grundrechten von Kindern und Eltern entgegen, deren erzieherische Vorstellungen Vorrang haben und von Staat und Schule zu achten sind.

Die CDU ist nicht mehr zu retten.

Hat denn die CDU aus den letzten Wahlniederlagen von Mecklenburg-Vorpommern und Berlin gar nichts gelernt? Das ist es doch, was die CDU von einer Niederlage zur anderen bringt: Das Regieren vorbei am Volk! Und wundert Sie es nicht, dass nun Parteifunktionäre und Mitglieder scharenweise die Partei verlassen, die auch ich einmal wegen ihrer werteorientierten Politik aus Überzeugung gewählt habe? Und ist es nicht erstaunlich, wie die AfD wieder die Politikverdrossenen an die Wahlurne bringt? Man muss es ehrlicherweise sagen, dass sich die CDU – und natürlich auch die SPD – mittlerweile zu einer Volkspartei ohne Volk entwickelt haben. Es spottet geradezu Hohn, wenn sich dann die Spitzenvertreter vors Volk stellen und sich als „Wahlsieger“ ausgeben, obwohl sie gemeinsam z. B. in Berlin mehr als 11 Prozentpunkte verloren haben. Ja geht’s denn noch?

Ich habe bis vor wenigen Wochen geglaubt, dass vielleicht doch noch Vernunft in die Köpfe der Politiker einziehen könnte und habe mich der Mühe unterzogen, immer mal wieder Kurskorrekturen anzumahnen, auch an Frau Bundeskanzlerin. Leider alles vergebliche Liebesmüh‘. Ich muss nun zu der Erkenntnis kommen, dass

nur noch der WIDERSTAND als einzige Option 

bleibt. Was sich immer deutlicher heraus kristallisiert, ist ein Konglomerat der CDU/SPD/LINKE/GRÜNE/FDP-Einheits-Partei, die gemeinsam und mit Hilfe der fast gleichgeschalteten öffentlich-rechtlichen Systemmedien in widerlicher und diffamierender Weise mit der Nazi-Keule statt mit Sachargumenten gegen die AfD zu Felde zieht. Ich frage mich: Was ist nur los in Deutschland? Sind es bereits Zerfallserscheinungen wie einst in der DDR?

Was soll ich von einem Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) halten, der kürzlich  – dankenswerter Weise – in einer erstaunlichen Offenheit „die Sau raus gelassen“ hat,  in  dem er im Hinblick auf die Zuwanderung konstatierte: „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe.“

Und was soll ich von einem Bundesjustizminister Maas (SPD) halten, der sich mit der linksfaschistischen „S-Antifa“ solidarisiert und die ganz unverblümt zum Bürgerkrieg aufruft, gar Deutschland den  Tod wünscht? Eine Regierung, die gar eine solche Gruppe mit Zuschüssen alimentiert, muss sie nicht wegen staatszersetzender  Propaganda vor Gericht gebracht werden?  Weiß denn Herr Mass nicht, dass es gerade diese Truppe ist, die als Berufsdemonstranten  – unangemeldet und damit illegal – zu „Gegendemonstrationen“ aufruft und gewaltsam gegen Polizei und ordnungsgemäß angemeldete Demonstrationen („Demo für Alle“, „Marsch für das Leben“, AfD-Veranstaltungen, PEGIDA usw.) vorgeht?

 

Ich erkläre hiermit meinen Widerstand

Herr Ministerpräsident Bouffier, das Maß ist voll und läuft gar über, und ein Politikwechsel ist nicht zu erwarten. Deshalb sehe ich mich gezwungen, von meinem legalen Widerstandsrecht gem. Artikel 20 (4) GG Gebrauch zu machen.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Mein Entschluss steht fest: Ich entziehe in einem ersten Schritt dem gegenwärtigen uneinsichtigen Polit-System die Energie, die es von uns Bürgern in Form des  sauer verdienten Geldes abverlangt. Damit meine ich die dauerhafte Verweigerung des Rundfunkbeitrages. Dieses originäre Recht auf Widerstand kann mir keine Regierung und kein Gericht streitig machen, es ist ein Grundrecht und richtet sich notfalls auch gegen Staatsorgane! Würden sie es dennoch versuchen, würden sie sich selbst ad absurdum führen. „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ (Bertold Brecht)

Als nächsten Schritt verlange ich aus Gewissensgründen die von mir gezahlten Steuern rückwirkend für die letzten 10 Jahre zurück. Ich möchte nicht, dass meine gezahlten Steuern zweckentfremdend verwendet werden für

  • eine Indoktrinierung unserer Schulkinder. Sie verstößt gegen das Grundgesetz und die göttliche Lebensordnung (10 Gebote)  und ist damit gegen das  menschliche  Zusammenleben gerichtet.

  • den Waffenexport von Deutschen Waffen in Kriegsgebiete und den Einsatz der Bundeswehr in fremden Ländern. Ich widerspreche hiermit ausdrücklich den Aussagen des Bundespräsidenten Joachim Gauck, der mit seiner Aussage „Manchmal muss ein junger Mensch alles geben und wenn es das eigene Leben ist“,  den Tod von Bundeswehr-Soldaten rechtfertigt.

    • Artikel 1 (2) des GG stellt klar: „Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

    • Und Artikel  26 GG legt fest: „(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.“ – Die NATO ist leider unter der Führung der US-Amerikaner auf dem Weg von einem Verteidigungs- zu einem Angriffsbündnis.

  • die „Rettung“ von hoch verschuldeten fremden  Staaten, die – aus welchen Gründen auch immer – in Zahlungsverzug geraten und nicht in der Lage sind, sich durch eigene nationale Maßnahmen (z. B. Abwertung) aus der Schuldenfalle zu befreien.

  • Zahlungen in Milliardenhöhe an den ESM, der Deutschland mit einer Zahlungsverpflichtung in unbegrenzter Höhe  innerhalb von 7 Tagen verpflichten kann. Ein „juristisches Gebilde“, welches alle Rechte hat, sich aber jeglicher demokratischen und rechtlichen Kontrolle entzieht und selbst nicht verklagt werden kann.

  • eine Politik der offenen Grenzen und der unkontrollierten Einwanderung von „Flüchtlingen“, die zu 90 % nach Schengen- und Dublin-Abkommen gar nicht aufgenommen werden dürften; und das Ganze ohne Legitimation durch den Bundestag, geschweige denn das Volk (Volksabstimmung) durchgepeitscht wurde.

  • die Tötung von ungeborenen Menschen. Abtreibung ist Mord an ungeborenen Menschen und deshalb auch unter Strafe steht. § 218 StGB besagt: „(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ – Dieser Satz gilt (formaljuristisch) immer noch!

Damit ich auf der rechtlich sicheren Seite bin, habe ich mir den Staatsangehörigkeitsausweis besorgt; denn gem. Artikel 116 (2) GG in Verbindung mit Artikel 20 GG haben nur „Deutsche“ das Recht auf Widerstand.  Von diesem Recht mache ich hiermit Gebrauch.

Anhang: Staatsangehörigkeitsausweis.

Freundliche Grüße

Herbert Jacobi

 

 

 

 

 

 

Alarmierend: Sex-Aufklärungskoffer für Kleinkinder

Von Peter Helmes
“Frühsexualisierung” – ein gefährlicher Weg
Unbenannt10Es paßt wie die Faust aufs Auge – kurz vor dem Feiertag der Geburt des Jesuskindes in Nazareth. Wahrscheinlich wären heute auch Jesus, Maria und Joseph davon betroffen:
Das Thema „Frühsexualisierung“ begleitet uns nun schon viele Jahre. Geschehen ist nichts, um diese abscheulichen Pläne einzudämmen. Im Gegenteil, mich deucht, daß die „Performance“ – wie es heute mit dem zutreffenden Theaterbegriff genannt wird – noch ausgefeilter geworden ist. Sie ergreift nahezu alle Lebenslagen, und jetzt auch noch die Allerkleinsten. Bisher waren bereits Kinder und Jugendlich betroffen.

>>> Hier weiterlesen: >>> Umleitung auf CONSERVO

Gender-Ideolologie und Sexualkundeunterricht in deutschen Schulen

Schreiben einer besorgten Familie. Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet es einfach weiter.

——————————————————————————

Die Gender Ideologie ist die Folge unserer sexualisierten Gesellschaft. Die meisten Eltern unterstützen aus Unwissenheit, die Haltung unserer Regierung und stimmen gegen den Willen Ihrer eigenen Kinder, dem Zwangsunterricht durch staatliche Verordnungen in ausgegliederten Unterrichtseinheiten mit Sexualspezialisten zu.

Der Sexualkundeunterricht hat nicht das Ziel, unsere Kinder kindgerecht im Sinne unserer christlich abendländischen Werte zu erziehen, sondern ganz gezielt mittels der weltweiten, perfiden Strategie verschiedenster, laizistischer Interessengruppen zu sexualisieren. Das wird mit dem mehrheitlichen Einverständnis unserer modernen Eltern durchgesetzt und unseren Kindern zwangsindoktriniert. Ihr Kind will das nicht und kann sich auch nicht dagegen wehren. Das können nur sie als Eltern. Deshalb stellen wir Ihnen heute die Frage: Wollen sie das Ihrem und anderen Kindern weiterhin  antun? Ist Ihnen bewusst, dass sie sich durch Nichtstun schuldig machen? Nichtstun bedeutet Zustimmung! – Stemmen sie sich mit uns dagegen – legen sie die Angst ab, es gibt viele Möglichkeiten.

Helfen sie mit, dass dieses Schreiben zu einer großen Informationsflut wird, senden sie es weiter, kopieren sie es und teilen sie es in Schulen, Vereinen, Kirchen und sonstigen öffentlichen Veranstaltungen aus und heften sie es mittels Tesa an Infowände etc… Regen sie Diskussionen an und führen Sie Dialoge zu diesem Thema. Dadurch helfen Sie auch vielen mutigen Eltern, die bis jetzt schon hohe Geldstrafen und sogar Haftstrafen für Ihre Kinder in Kauf genommen haben!

Hinterfragen sie bei Ihren Schulen die Unterrichtsunterlagen und die Namen der lehrenden Personen oder halten sie Ihre Kinder möglichst fern von diesem Zwangsunterricht oder bestehen sie darauf, dass sie bei all diesen Unterrichtsstunden im Klassenzimmer anwesend sein dürfen, soweit es Ihnen möglich ist oder sprechen sie sich mit anderen Eltern über eine gemeinsame Einsichtnahme ab. Das Ziel sollte eine vollkommene Transparenz dieser Unterrichtseinheiten für die Eltern sein. Was aber sicherlich nicht zugelassen wird von unseren Behörden, aber genau daran erkennt man das Perfide an dem ganzen Treiben.

Informieren sie sich weiterhin beim: www.freundeskreis-maria-goretti.de in München über die Erfahrungen mit der Schulsexualerziehung. Informieren sie sich bei dem Hilswerk  „Kirche in Not“ – München, da gibt es kostenlos den„Glaubens-Kompass“, Leitfaden „Gender Ideologie: Darin wird der Genderismus als „Perversion“ und „teuflische Ideologie“ bezeichnet, die im Kern atheistisch ist. Auch Kardinal G.L. Müller warnt vor einer „kompletten Zerstörung der menschlichen Grundlagen“ durch die Gender Ideologie.

Mt. 18.6  Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den

Wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.

Was Christen tun sollten: Angesichts der Widerstände benähmen sich viele Christen „wie eine beleidigte Mehrheit“. Faktisch seien sie jedoch längst zu einer Minderheit geworden. Christen sollten in der Öffentlichkeit beherzter für ihre Überzeugungen eintreten. Es komme darauf an, an den Schlüsselstellen der Gesellschaft – also in Politik, Kultur und Wissenschaft – präsent zu sein. Hilfreich sei es auch, jeden Tag in den sozialen Medien einen Beitrag zu kommentieren oder zu teilen, einen Leserbrief an die Zeitung zu schreiben oder einen Brief an einen Politiker. Wenn das viele Christen machten, beeinflusse das die gesellschaftlichen Debatten.

 

Gender – die geistige Vergewaltigung des Menschen

Prof. Dr. Ulrich Kutschera, Universität Kassel/Stanford (USA)

Am Samstag, den 3. Oktober 2015, fand in Frankfurt/Main eine Feierlichkeit zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands statt. Anlässlich dieses Festaktes präsentierte sich die gesamte Bundesregierung mit allen Ministerien der interessierten Öffentlichkeit. In diesem Rahmen teilten Vertreter des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ; Männer sind nicht genannt), u. a. aufwändig hergestellte Farb-Postkarten aus, über welche die Ideologie des Gender Mainstreamings (GM) verbreitet wird….

Hier geht’s weiter >>>Bitte klicken >>>

ARD meldet Mehrbedarf in Milliardenhöhe an

Hier ein kritischer Beitrag eines „genervten“ Zeitgenossen:
Lesermeinung zum General-Anzeiger v. 29.08.2015
Liebe Freunde und Bürger (BCC),
es ist schon eine Frechheit von ARD, nun auf Kosten der Gebührenzahler mit neuen Milliardenforderungen zuschlagen zu wollen.
Diese Leute, teils Beamte, verdienen schon heute mehr als genug und produzieren zudem nur „Mist“. Wenn man sich die Programme näher anschaut, dann ist es doch überwiegend nur heiße Luft und Staats- bzw. Parteifernsehen, das heute niemand mehr braucht und auch nicht mehr sehen möchte.  Mir persönlich würde es völlig reichen, wenn die ARD für nur ein Zehntel der Gebühren und nur einmal am Tag, für nur eine Stunde, gerne um 20.00 Uhr, objektiv und wirklich neutral die wichtigsten Nachrichten brächte, und dann wieder in den Stummmodus verschwände. Was da heute noch gezeigt wird, wie „Kochen“ und sonstigem Nonsense, kann sich jeder genauso gut und auch  kostenlos auf privaten Sendern ansehen. Ganz schlimm ist auch die staatliche Gender-und Sexuallehre, – nicht selten in Verbindung mit Gewaltverherrlichung nach US-Vorbild -, die inzwischen regelmäßig auch über Filme unter die Leute ventiliert wird, damit das Volk „cool“ und politikhörig bleibt. Wer braucht schon so was und dafür sollen jetzt  wieder Milliarden Euro her. Die Zeit ist gekommen, die GEZ einzustampfen, denn sie erfüllt ihren ursprünglich eigentlich nachvollziehbar guten Zweck längst nicht mehr. Mir persönlich ist sie inzwischen auch viel zu „link“. Die Zeiten ändern sich.
Gerne, – besser gesagt ungerne – erinnere ich mich in diesem Zusammenhang an den Beitrag in NDR „Extra 3“ vom Frühjahr d.J. (ich liefere gerne Details),  wo verantwortungsvolle Eltern Baden-Württembergs zu Tausenden, – und das zurecht – , gegen die Frühsexualisierung ihrer Kinder (Schüler)  demonstrierten und damit gegen die rot-grüne Regierung. Diese wunderbaren und mutigen Leute wurden kurz danach seitens der ARD in der o.g. Satire-Sendung tatsächlich  öffentlich als „homophobe Arschlöcher“ diskreditiert und diffamiert. Für solche Sendungen werden jetzt wohl die zusätzlichen Milliarden „gefordert“, damit wir normale Bürger, – die gesellschaftliche Verantwortung tragen -, uns auch noch vom Staat beschimpfen lassen müssen. So sieht es aus.
Viele Grüße, und zahlt schön eure Fernsehgebühren,  sonst kommt die vorher staatlich geschulte „private SchnüfflerIn“ und klopft an eure Tür.